Hast du Lust darauf andere Länder besser kennen zu lernen und viele neue Leute kennen zu lernen?

Dann ist ein Auslandsemester genau das richtige für dich. Ein Auslandssemester ist im Bachelor nicht so einfach zu organisieren wie im Master. Dennoch wird euch kaum jemand der diese Erfahrung machen durfte davon abraten. Denn es geht! Behilflich dabei sind für Übersee das International Office: www.uni-konstanz.de/international-office/ und für die Austausch Programme der Biologie Sabine Kreissl. Hier könnt ihr auch herausfinden, welche die Partnerunis der Uni Konstanz sind.

ACHTUNG: Alle Nachfolgenden Informationen ohne Gewähr, informiert euch in jedem Fall auch über offizielle Stellen und Seiten! Hier gegebene Informationen können sich ändern, ohne das wir das sofort mitbekommen.

Ihr solltet vor eurem Weggang darüber nachdenken, ob und wie ihr euch eure in Konstanz zu absolvierenden Kurse im Ausland zusammenbasteln könnt. Sprecht auch mit den jeweiligen Dozenten vor eurem Auslandsaufenthalt. Das ersparrt beiden Seiten eine Menge Stress und Aufwand. Könnt ihr nicht alle notwendigen Kurse im Ausland machen verlängert das unter Umständen euer Studium. Denkt vorher darüber nach ob ihr das wollt. Auslandssemester können im Normalfall als Urlaubssemester beantragt werden, d.h. sie spielen z.B. für das Inlandsbafög keine Rolle.


    >

Erfahrungsbericht-Studium in den USA

Ein Jahr zum Studieren nach Amerika? Dank den zahlreichen Direktverbindungen der Uni Konstanz war das für mich möglich. Denn bei diesen Verbindungen fallen für uns Konstanzer Studierenden die Studiengebühren in USA weg. Und so war ich von August 2016 bis Juni 2017 für zwei Semester in Stony Brook, NY an der State University of New York at Stony Brook.


Da ich als Lehramtsstudent neben Biologie noch Englisch studiere, war die Wahl eines englischsprachigen Landes für mich schnell klar. Mit Hilfe von Sabine Kreissl im Fachbereich Biologie und Marita Mau im International Office habe ich mich nach rund einem halben Jahr Vorbereitung letztlich für Stony Brook als meine Erstwahl entschieden. Im Auswahlverfahren des International Office lief dann alles gut und damit stand Mitte Dezember 2015 fest dass ich tatsächlich nach USA gehen würde.


Nach einigen weiteren Vorbereitungen (Visum beantragen, US-Botschaft besuchen, Kurse an der Uni wählen, etc.) ging es dann direkt im Anschluss an das Sommersemester 2016 hier in Konstanz los. Die Atmosphäre in Stony Brook war sofort überwältigend. Im Vergleich zu Konstanz kam mir Stony Brook einfach riesengroß vor (11.000 Studierende hier, 30.000 in Stony Brook) und alleine der Campus ist eine kleine Stadt für sich.


Aufgrund meiner beiden Fächer habe ich Kurse aus der Biologie und aus Literatur und Linguistik in Stony Brook belegt. Dabei konnte ich aus der gesamte Bandbreite des Undergraduate Course Catalogue wählen und hätte mich nicht auf meine Fächer beschränken müssen. Jedoch hatte ich bereits im Voraus mit einigen meiner Dozentinnen und Dozenten in Konstanz vereinbart, dass ich mir bestimmte Veranstaltungen anrechnen lassen kann.


Während dem Studium in Stony Brook blieb mir, trotz häufiger Tests und Essays, genug Zeit um vom Nordosten der USA einiges zu sehen. So konnte ich mit Freunden, die ich in Stony Brook schnell gefunden habe, zum Beispiel Washington D.C. oder Boston besuchen. Auch der Trip nach Montreal, Quebec und Ottawa hat sich sehr gelohnt. Und New York City war von Stony Brook nur etwa eine Stunde mit dem Zug weit entfernt.

Darüber hinaus bleiben unvergessliche Momente zum Beispiel vom New York Marathon oder natürlich der Wahl des 45. Präsidenten der USA.


Ich kann also jedem nur empfehlen sich zu informieren und zu versuchen während des Studiums ins Ausland zu gehen. Ob für ein Semester oder ein ganzes Jahr, es lohnt sich auf jeden Fall! Nutzt die Informationsmöglichkeiten des Fachbereichs und des International Offices um herauszufinden was für euch das richtige ist (ob es zum Beispiel über Erasmus+ nach Spanien gehen soll oder eben doch weiter weg zum Beispiel nach USA, Südamerika, China oder Australien).